I.5.c.25
© Familie Möllhausen
Skizzenbuch 2, Blatt 26

Überfall auf Möllhausen und Herzog Paul Wilhelm


u.m.: Cayowas Sheyenne indian

Das Skizzenbuch Nr.2

    Im Skizzenbuch 2 befinden sich 33 Zeichnungen, die der ersten Amerikareise zuzuordnen sind.

Abgedruckt in:

    Horst Hartmann: Catlin und Möllhausen. Zwei Interpreten der Indianer und des Alten Westens.- Berlin: Dietrich Reimer Verlag. 1962.
    und
    2.Auflage. 1984

Abgedruckt in:

    Wild River, Timeless Canyons. Balduin Möllhausen`s Watercolors of the Colorado. Ben W. Huseman. Amon Carter Museum. Fort Worth, Texas. Distributed by University of Arizona Press. Tucson, Arizona. 1995

Ähnliche Bilder:

    I.1.b.1
    Nachlass Herzog Paul Wilhelm
    Bauser-Fotografie

    Möllhausen und Herzog Paul werden von Kiowas angegriffen

Texte:

    Reisen in die Felsengebirge Nord-Amerikas bis zum Hoch-Plateau von Neu-Mexico.- Leipzig: Otto Purfürst. (1861).
    Kapitel 11


    ... Die Zusammenkunft schien anfangs ein friedliches Ende nehmen zu wollen, als plötzlich einer der uns Folgenden seinen Gefährten einige Worte zurief, worauf diese mit der Schnelligkeit eines Gedankens ihre Decken zurückwarfen, ihre Waffen ergriffen und sich mit wildem geschrei auf uns stürzten. Der Angriff geschah so plötzlich und von allen Seiten, daß wir von unseren Waffen keinen Gebrauch machen konnten und nur versuchten, mit unseren Pferden durchzubrechen. Kaum bemerkten sie aber unsere Absicht, als einer der wilden Gesellen vor den wagen sprang und dem handpferd mit dem Hammer des Tomahawks einen Hieb über dem Auge an den Kopf versetzte, daß es betäubt auf die Knie sank. Es hob sich zwar gleich wieder empor, doch war es für den Augenblick unfähig, weiterzugehen, und es starb auch nach einigen Tagen infolge des furchtbaren Schlags.
    Wir befanden uns also vollständig in der Gewalt dieser Wilden, und zwar so, dass wir uns nicht zu rühren vermochten. Vor jedem von uns standen nämlich sechs oder sieben der Räuber, die uns auf äußerst unbequeme Weise ihre gespannten Karabiner vors Gesicht hielten oder die Sehne mit dem befiederten Pfeil ans Ohr zogen und mehr als zu genau nach unserer Brust zielten. ...
Fenster schließen